Melissa Mittelstädt

Melissa Mittelstädt

Melissa Mittelstädt hat ihre faschistische Ideologie von kleinauf mit in die Wiege gelegt bekommen. So handelt es sich bei Michaela Rege-Mittelstädt um ihre Mutter und bei Martin Kiese um ihren (Zieh-) Vater. Daher verwundert es wenig, dass sie ein aktives Mitglied der Braunschweiger rechten Szene ist.

Regelmäßig nimmt sie an Veranstaltungen und Demonstrationen der Kleinstpartei "Die Rechte" teil und wurde im Juni 2021 mit in den Landesverband der Partei gewählt.

Eine Zeit lang befand sich Melissa Mittelstädt in einer Beziehung mit dem gewaltaffinen Emanuel Pieper. Gemeinsam fielen sie durch aggressives Verhalten und Drohgebärden gegenüber migrantisch oder alternativ gelesenen Menschen auf. Seit dem Ende der Beziehung wurde er allerdings nicht mehr im Umfeld der Partei "Die Rechte" gesehen. Melissa bleibt jedoch aktives Mitglied der Partei. Seit kurzem scheint sie mit einem weiteren Mitglied der Kleinstpartei in einer Beziehung zu sein. Zumindest traten sie und Jan Schmidt in vermehrt so in der Öffentlichkeit auf.

In regelmäßigen Abständen trifft sie sich mit weiteren Nazis im D-Zug in der Friedrich-Wilhelm-Straße 40 oder am Frankfurter Platz. Die dort stattfindenden Besäufnisse führen nicht selten zu verbalen Übergriffen und Attacken.

Fotos